DEPRESSION

DEPRESSIVE VERSTIMMUNG


Die Depression bzw depressive Verstimmung ist eine Störung in der 2. Grundmotivation und kommt schleichend, legt sich wie ein Novembernebel über die Stimmungslandschaft und zwingt den Klienten letztendlich in die Knie.

Sie meldet sich zum Beispiel gerne, wenn wir eine Trauer nicht richtig ausleben, uns nicht die Zeit zum Weinen und Nachdenken über die schönen Zeiten mit der verstorbenen Person (oder dem vierbeinigen Liebling) geben.


Wie fühlt sich Depression an?

In der Existenzanalyse sagt man auch "Losigkeitssyndrom" dazu, weil sich die Depression in Lustlosikeit, Antriebslosigkeit und Sinnlosigkeit ausdrückt. Die Sinnlosigkeit geht soweit, dass die Menschen keinen Sinn mehr darin sehen aufzustehen, sich zu waschen, einkaufen zu gehen, soziale Kontakte zu pflegen geschweige denn welche zu knüpfen.


Ist es einmal so weit, ziehen Sie für sich bzw für den Menschen, den Sie seit längerer Zeit bei diesem Rückzug aus dem Leben beobachten, die Notbremse!


Gehen Sie zu Ihrem Hausarzt, der wird sich ein Bild über die schwere der Depression machen bzw einen Kollegen hinzuziehen.

Die Depression ist übrigens ein sehr starkes Mahnzeichen unseres Körpers, sie zwingt zum Innehalten, und wenn wir die Anzeichen nicht beachten, geht sie so weit, dass sie uns zum Erliegen (damit gemeint ins Bett) zwingt.




Was Sie jedenfalls tun können ist, mich zu kontaktieren, denn eine geschulte und behutsame Beratung bei einer depressiven Verstimmung oder Begleitung bei einer tiefen Depression (falls Sie auch medizinische Versorgung benötigen) soll Sie wieder so weit bringen, dass Sie Freude am Leben haben und in Eigenverantwortung und voller Kraft und Freude Ihre Zukunft gestalten können!

Depression bzw depressive Verstimmung
Depression bzw depressive Verstimmung

Sie möchten mich kontaktieren?