TRAUERBEGLEITUNG


Die Trauer ist ein sehr intimer Prozess, da braucht es vor allem anfangs meist wenig Worte.

Alleine dass jemand da ist, in dessen Gegenwart man sich nicht schämt, wenn man immer wieder weint, wenn man seine Ängste und Ohnmacht ausdrückt, reicht schon für den Anfang.

In einer tiefen Trauer droht die Gefahr, von Gefühlen überschwemmt zu werden oder durch den Verlust oder eine massive Verletzung den Halt zu verlieren.

Darum wird in der Existenzanalyse die Trauerbegleitung als eine Sonderform der Krisenintervention gesehen, und auch nicht ausschließlich als Beratung oder Begleitung bei einer Therapie.

In der Begleitung achte ich nicht nur auf die Gefühle des Trauernden, sondern auch auf darauf, dass die verschiedenen Phasen der Trauer, die jeder ganz unterschiedlich empfindet, durchlebt werden, denn sich für das Trauern Zeit nehmen ist die Basis dafür, danach wieder ins eigene Leben zu finden.

Trauerbegleitung
Trauerbegleitung


Wird eine Trauer übergangen, kann es zur Folge haben, dass sich eine Depression über die Trauer schiebt. Deshalb ist es so wichtig, dass man sich die Zeit nimmt, den Verlust zu betrauern und anzunehmen.

Auch die Verinnerlichung des Verlustes und das vorsichtige Annähern an die Zukunftsperspektiven nach den Trauerphasen sind Teil der Trauerbegleitung.


Wenn Sie niemanden zum Reden haben oder in Ihrer Umgebung niemand greifbar ist, der mit Ihnen das Trauern aushält, vielleicht auch noch mit gutgemeinten aber für Sie im Moment unnützen Ratschlägen kommt oder Sie einfach Verständnis dafür, dass die Trauer so weh tut und schon so lange dauert, brauchen, kontaktieren Sie mich.

In meinen Räumlichkeiten haben Sie den Raum und die Zeit, sich unter meiner Begleitung mit der Trauer zu befassen, damit es irgendwann nicht mehr so weh tut.


Ich freue mich über Ihre Kontaktaufnahme und Ihr Vertrauen!

Sie möchten mich kontaktieren?